Über das Auftauchen von Allem aus dem Unbekannten

Alle Bücher sind Formen, die aus dem Unbekannten auftauchen.

Wenn ich glücklich handele*, so wird es aus dem Unbekannten aufgetaucht sein.

Auch wenn ich unglücklich handele.

Auch das Handeln der Anderen entspringt dem Unbekannten.

Das etwas Gutes da ist – und es zu erkennen – hat sich aus dem Unbekannten entwickelt.

Freiheit ist nur eine bestimmte Art, auf die Welt zu schauen, die selbst wieder Unbekanntes zur Voraussetzung hat.

Das (unzweifelhaft existierende) Bekannte ist das, was aus dem Unbekannten aufgetaucht ist, in dem Moment, wo es aufgetaucht ist.

*Handeln heiße hier die gesamte Kette von der ersten Ahnung, über das Begreifen, den Entschluss bis zum eigentlichen Tun

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s