Lob des Tagebuchs

Sein Material mag banal sein, doch ist es immer real, die Bedingungen der Gefühle sind real, also relevant, die Genüsse sind wirklich erlebt, ebenso wie die Leiden. Die Zuneigung ist warm im Innern, auch die Dankberkeit, die Qual des Zweifels ist echt, die Details einer Szene sind erlebt. Alles hat die Füße auf dem Boden. … Lob des Tagebuchs weiterlesen

Kunst als Genpool

Der Künstler / die Künstlerin erschafft Elemente von Traumsequenzen, die immer mehrdeutig sind. Der Betrachter / die Betrachterin speist dort seine / ihre eigenen emotionalen Inhalte ein, die durch das Kunstwerk einen Kontext erhalten und eine Veränderung durchlaufen können. So erschaffen Künstler einen Genpool an Sequenzen, der den Rezipienten - die in Wahrheit User sind … Kunst als Genpool weiterlesen

Mein liebstes Fickbild

Barend van Orley: "Neptun und Nymphe" wurde Anfang des 16. Jahrhunderts vom flämischen Meister Barend (oder auch Bernard) van Orley unter dem Titel "Neptun und Nymphe" gemalt. Eine solche Darstellung war für die damalige Zeit absolut haarsträubend, und nach dieser Quelle entging der Maler nur durch höhere Protektion der Todesstrafe. Die Szene spielt sich zwischen … Mein liebstes Fickbild weiterlesen

Heimatkunde

Werkzeug, Beton, Regen. Kreuzberg, ehedem Arbeiter- und Fabrikbezirk, dann saniert, im Rahmen dessen Erinnerungen installiert, nach dem Motto: bedenke, das ist die Basis, der Grund auf dem alles hier geschieht.