Die müden Augen

Als ich die sommerabendliche Straße entlangging, mit meinem Eiskonus in der Hand - Erdbeere mit Mascarpone, etwas zu süß und etwas zu teuer - und über meine großen Vorhaben und kleinen Fähigkeiten nachdachte, sah ich den Mann, jung vielleicht Dreißig, schwarz gekleidet, Fetzen und Löcher, schräg, sich weiterschleppend, hinkend zum Steinerweichen. "Wir sind hier in … Die müden Augen weiterlesen

Nachthimmel

Auf dem Dach. Wie üblich in B. der Sternenhimmel schütter, über dem Schornstein gerade so der Schwan auszumachen mit seinem großen Kreuz, hinter dem die Milchstraße wäre. Nehme den riesigen leeren Raum wahr, mit den winzigkleinen gleißenden Punkten darin: alles Wasserstoffbomben, die wegen ihrer Masse nicht explodieren, sondern gleichmäßig verglimmen, dabei in einem Jahr nur … Nachthimmel weiterlesen

Eine schöne Szene …

... vor dem LPG-Laden: ein alter Bettler mit Pappbecher sah mich bittend an und ich ließ mich fangen, kramte ein 50 Cent – Stück raus und warf es in den Becher und sagte: „Du stehst hier... (ich meinte: du müsstest nicht hier stehen) ... Wie lange schon?“ „Anderthalb Stunden, und noch anderthalb Stunden.“ Er lächelte … Eine schöne Szene … weiterlesen

kurze Szene

Emma sagte: "Mann, ich habe so viel gefickt, dass es mir zu den Ohren wieder rauskommt." Darauf Franz: "Du spinnst!" Emma lachte. Dann stand sie auf und schmierte sich eine Leberwurststulle.