Schlechte Luft für unsere Enkel

Die verschiedenen in den IPCC - Studien für die Klimafolgenabschätzung angenommenen Verläufe der CO2 - Konzentration
Die verschiedenen in den IPCC – Studien für die Klimafolgenabschätzung angenommenen Verläufe der CO2 – Konzentration (Quelle)

Es sind eine ganze Reihe von Problemen, die durch den CO2 – Konzentrationsanstieg auf die Menschheit zukommen und ihr die Freude an der Industrialisierung mindern.

  • Ausgeprägtere und längere Dürren, sowie andererseits intensive Starkregen, die noch unabsehbare Folgen für die Nahrungsmittelversorgung mit sich bringen.
  • Verschwinden der Gletscher, die als Wasserspeicher dienen, damit ebenfalls Risiken für die Landwirtschaft (1).
  • Erhöhung der Temperaturen über das Maß hinaus, in dem bestimmte Kulturpflanzen gedeihen (2).
  • Verminderung der menschlichen Produktivität durch die Hitze (3).
  • Ansäuerung des Meerwassers mit unabsehbaren Folgen für die Meeresfauna.
  • Anstieg des Meeresspiegels mit entsprechenden Kosten für die Eindeichung, bzw. Verlust meeresnaher Gebiete (4).

Nun stellt sich aber (hier) heraus, dass das Kohlenstoffdioxid bereits in Konzentrationen, die sehr wahrscheinlich bis 2100 erreicht werden, eine negative Wirkung auf den Menschen hat. Ab 600 ppm CO2  – und das ist der mittlere Wert der vom IPCC untersuchten Verlaufsvarianten- beginnt der Mensch die Luft als „schlecht“ zu empfinden. Es lassen sich auch negative Auswirkungen auf bestimmte kognitive Funktionen feststellen. Betroffen sind das allgemeine Aktivitätsniveau, die Fähigkeit zur Informationsverwendung und das strategische Denken.

Andere Funktionen hingegen leiden gar nicht, wie die Aufgabenorientierung oder das Informationssuchverhalten, oder erst bei oberhalb von 1000 ppm, wie das fokussierte Aktivitätsniveau oder die Krisenreaktionsfähigkeit.

Wie relevant ist das? In Innenräumen, wie Büros und Klassenräumen, ist die CO2 – Konzentration fast immer erheblich höher als außen, um einige hundert ppm. Das kommt dann nochmal dazu. Sterben wird davon niemand. Aber schön ist es irgenwie auch nicht.


(1) Siehe etwa den Report „Turn Down The Heat“ der Weltbank, zu finden hier , neben einer ganzen Reihe anderer äußerst interessanter Reports.
(2) Zur Wirkung der Hitze auf Ernteerträge siehe hier.
(3) Zur Beeinträchtigung der Arbeitsproduktivität siehe hier.
(4) Der Meeresspiegelanstieg wird sich etwas mehr Zeit lassen. Hier z.B. wird die Lage um 2300 untersucht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s